Dreck-Weg-Tag rund um den Autobahnparkplatz

Am Samstag, den 07. Februar 2015, hatte der SPD Ortsverein Heidesheim zu einem Dreck-Weg-Tag rund um den Autobahnparkplatz eingeladen.

Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen stellte hierfür kostenlos einen Container bereit.

Mit tatkräftiger Unterstützung der Heidesheimer Dreck-Weg-Band konnte ein gutes Stück des Grünstreifens neben dem Parkplatz gesäubert werden.

 

Die Dreck-Weg-Band trifft sich schon seit mehreren Jahren alle 14 Tage Donnerstags und leistet damit einen unglaublichen Beitrag zur Sauberkeit der Gemarkung Heidesheim.

Neben den üblichen Dosen und Flaschen wurden auch Autoreifen, Bauschutt und gebündelte Stapel Zeitungen gefunden.

Mit dem Auffinden eines aufgebrochenen Safes wurde die Polizei eingeschaltet, die diesen sicherstellte.

 

Vorbereitend zu diesem Termin gab es am Mittwoch, den 05. Februar 2015, bereits eine Begehung mit der Autobahnmeisterei.

Hier haben der Ortsbürgermeister Martin Weidmann und der OV-Vorsitzende der SPD in Heidesheim, Daniel Holler, auf Schäden im Zaun aufmerksam gemacht.

Diese Schäden locken in vielen Fällen Nachahmer an, die weitere Zaunstücke zerstören und somit die wilde Entsorgung von Müll rund um den Rastplatz begünstigen.

Die Rückmeldung war jedoch erst einmal ernüchternd:

Da der Bund den 6-spurigen Autobahnausbau innerhalb der nächsten 2 Jahren plant, wird erst einmal kein Geld in die Instandhaltung des Zaunes fließen.

Der Gesetzgeber sieht keine Einzäunung der Autobahn und der Parkplätze vor. Daher ist auch die Instandhaltung des Zaunes nicht regulär vorgesehen.

Der Ortsbürgermeister Martin Weidmann hat deutlich gemacht, dass er sich mit dieser Antwort nicht zufrieden geben und sich weiter darum kümmern wird, dass der Zaun dennoch repariert wird.

Der Ortsvereinsvorsitzende der SPD, Daniel Holler, fordert ein, dass es einen Ausbau der Autobahn nur mit geeigneten Lärmschutzmaßnahmen für Heidesheim geben darf.